RuppertAschaffenburg, 03.07.2018. Das Spitzenspiel des Tages bei den „11. Schönbusch Open – internationale bayerische Meisterschaften der Damen“ auf der Anlage des TC Schönbusch Aschaffenburg – die Begegnung zwischen Katharina Hobgarski und Jule Niemeier - hielt nicht, was man sich vorher davon versprochen hatte. Mit 6:0, 6:3 zeigte die Titelverteidigerin Hobgarski der jungen Spielerin aus dem Porsche Talent Team klar die Grenzen auf. Nachdem Katharina Hobgarski Satz eins deutlich für sich entscheiden konnte, häuften sich aber auch bei der Favoritin die leichten Fehler und sie musste drei Spiele im zweiten Satz abgeben. Die junge Niemeier konnte hingegen nur selten ihr Leistungspotential abrufen und verlor zu Recht bereits in der ersten Runde der 11. Schönbusch Open – internationale bayerische Meisterschaften der Damen.

Neben der Titelverteidigerin erreichte auch Lena Ruppert aus Amberg die zweite Runde. Sie besiegte die Russin Amina Anshba nach harten Kampf in drei Sätzen mit 2:6, 7:5, 6:4. Als dritte Deutsche im Bunde konnte auch die 16jährige Isabella Pfennig, die mit einer Wild Card im Hauptfeld aufschlägt, die nächste Runde erreichen. Sie schlug völlig verdient (2:6, 6:0, 6:2) ihre vier Jahre ältere Kontrahentin Sandra Samir aus Ägypten. Überraschend hingegen kam das Aus für die an drei gesetzte Olga Ianchuk aus der Ukraine – sie verlor gegen die Ungarin Anna Bondar mit 0:6, 3:6 sehr deutlich. Ebenfalls gesetzte (Setzlist Nr. 6) und ebenfalls ausgeschieden: Kimberley Zimmermann (BEL), die mit 3:6, 4:6 gegen Polina Leykina aus Russland verlor.

Auch die Doppelkonkurrenz wartete mit deutscher Beteiligung auf. Die Offenbacherin Natalie Pröse setzte sich mit ihrer Spielpartnerin Aymet Uzcategui gegen Nora Niedmers und Natalia Siedliska (beide GER) durch, für Niedmers und Siedliska sind damit nach ihrem Ausscheiden in der Qualifikation die „11. Schönbusch Open – internationale bayerische Meisterschaften der Damen“ nun bereits komplett beendet. Das deutsche Doppel Patricia Boentgen / Lena Ruppert zog gegen die an zwei gesetzten Emma Laine (FIN) und Chiara Scholl (USA) beim 1:6, 3:6 ebenfalls klar den Kürzeren. Auch im Doppel ausgeschieden sind Michelle Roth mit ihrer portugiesischen Partnerin Stephanie Bertschmann, Vivian Heißen (GER) und Tammi Patterson (AUS) sowie Anna Klasen, die mit der Österreicherin Radina Rakic antrat. Besser machte es hingegen erwartungsgemäß die topgesetzten Deutschen Katharina Gerlach und Lena Rueffer, die der Paarung Hering (GER) / Sandra Samir (EGY) beim 6:2, 6:0 keine Chance ließen.

Auch für den heutigen Mittwoch sind insgesamt 12 Spiele geplant, wobei aus deutscher Sicht das rein deutsche Duell Anna Zaja gegen Vivian Heisen hervorsticht - dieses Spiel auf Court zwei beginnt zur Primetime gegen 17:30 Uhr. Eröffnen wird den deutschen Reigen um 13:00 Uhr (ebenfalls Court zwei) Qualifikantin Anna Gabric gegen Isabella Shinikova aus Bulgarien. Im Einzelwettbewerb wollen ebenfalls Katharina Gerlach gegen die US-Amerikanerin Elizabeth Halbauer (gegen 15:00 Uhr auf Court zwei) und Lena Rueffer gegen die Türkin Basak Eraydin (gegen 16:00 Uhr / Court eins) die nächste Runde erreichen.

Alle am heutigen Mittwoch stattfindenden Doppelpartien finden mit deutscher Beteiligung statt. Um 13:00 Uhr (Court 5) schlägt Katharina Hobgarski zusammen mit der Ukrainerin Olga Ianchuk gegen die Schwestern Jovana und Katarina Trickovic (AUT) auf, danach folgt das Spiel Ponomar (GER) / Terzyska (BUL) gegen Leykina (RUS) / Shinikova (BUL) und im letzten Doppel des Tages trifft Natalie Proese aus Offenbach zusammen mit ihrer Partnerin Uzcategui (VEN) auf das ungarische Doppel Bondar / Galfi – dieses Spiel beginnt nicht vor 16:00 Uhr auf Court Nummer fünf.