Hobgarski2Aschaffenburg, 08.07.2018. Was der deutschen Fußballnationalmannschaft nicht gelingen wollte, schafften zwei deutsche Damen bei den „11. Schönbusch Open – internationale bayerische Meisterschaften der Damen“: mit Anna Zaja und Katharina Hobgarski ziehen nach komplett unterschiedlichen Halbfinals zwei deutsche Tennisspielerinnen in das Finale am Aschaffenburger Schönbusch ein und werden sich um den Titel der internationalen bayerischen Meisterin streiten. Auch das Finale im Doppel steht fest: hier treffen Polina Leykina (RUS) und Isabella Shinikova (BUL) auf die Finnin Emma Laine und Chiara Scholl aus den USA.

Bereits 2016 klopfte Anna Zaja an die Türe zum Finale der damals 09. Schönbusch Open in Aschaffenburg, damals spielte sie gegen die Russin Anna Kalinskaya, sie verlor nach hartem Kampf mit 6:7, 3:6. In diesem Jahr stand ihr die Türkin Basak Eraydin gegenüber und diese hatte zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das schnelle, harte und druckvolle Spiel der kürzlich 27 Jahre alt gewordenen Deutschen, die für den TEC Waldau Stuttgart in der Bundesliga aufschlägt. Mit 6:1, 6:1 machte in nur 51 Minuten Zaja kurzen Prozess mit ihrer Kontrahentin aus Ankara - die in der türkischen Fed-Cup Mannschaft eine feste Größe ist - und konnte so Körner für das Finale sparen.

Ganz anders stellte sich die Partie von Titelverteidigerin Katharina Hobgarski aus Neunkirchen im Saarland gegen Elizabeth Halbauer aus den USA dar. Die Zuschauer erwartete ein hart umkämpfter erster Satz. Lediglich bis zum 1:1 konnten die beiden Spielerinnen ihren Aufschlag zum Spielgewinn nutzen, dann verlor Halbauer ihren Service, um direkt danach mit Re-Break im Spiel zu bleiben – die Partie kippte zugunsten der 20jährigen Amerikanerin, die beim Stande von 5:4 ihren ersten Satzball nicht nutzen konnte – Hobgarski kämpfte sich das Spiel zurück, wehrte im Spiel zum 6:6 zwei weitere Satzbälle der Amerikanin ab und rettet sich in den Satztiebreak. Hier ging sie schnell 6:2 in Führung nutzte ihrerseits aber erst den vierten Satzball und sicherte sich Durchgang eins.

Katharina Hobgarski (WTA 309) nutzte nun die Gunst der Stunde und kaufte ihrer Kontrahentin, die in der Weltrangliste um rund 50 Plätze besser postiert ist als die Deutsche (WTA 260) zu BeginnZaja2 des zweiten Satzes den Schneid komplett ab und sah bis zum schnellen 5:1 schon wie die sichere Siegerin aus. Elizabeth Halbauer versuchte noch einmal dagegen zu halten und trieb sich mit „fight fight“ Rufen noch einmal an – es reichte nur noch für Ergebniskosmetik: mit einer krachenden Vorhand die Linie entlang folgte Hob

Der Finalsonntag wird ab 11:00 Uhr eingeläutet mit einem zünftigen bayerischen Weißwurst-Frühschoppen und der Ehrung der Meistermannschaften der Sommersaison 2018 des TC Schönbusch Aschaffenburg. Um 13:00 Uhr wird neben den Vertretern des Bayerischen Tennisverbandes auch der Präsident des Deutschen Tennisbundes Ulrich Klaus erwartet. Grund des Besuches ist neben dem hochklassigen Endspiel zweier deutscher Tennisdamen die Ehrung von Karl-Heinz Unkelbach von Brand & Partner, dem Hauptsponsor der „11. Schönbusch Open – internationale bayerische Meisterschaften der Damen“ und IT Partner des DTB um seine Verdienste für den DTB.garski mit 6:3 in Satz zwei ihrer Landsfrau Anna Zaja in das Endspiel der „11. Schönbusch Open – internationale bayerische Meisterschaften der Damen“

Das Finale im Einzel zwischen Anna Zaja und Katharina Hobgarski soll dann pünktlich um 13:15 Uhr beginnen, das Endspiel des Doppelwettbewerbs findet direkt im Anschluss auf Court zwei beim TC Schönbusch Aschaffenburg statt. Der TCS freut sich auf zahlreiche Zuschauer, Karten für die Finalspiele sind an der Tageskasse erhältlich.