KalinskayaAschaffenburg, 17.07.2016. Im Halbfinale war dann Schluss für die 25jährige Deutsche Anna Zaja – sie unterlag ihrer acht Jahre jüngeren Kontrahentin Anna Kalinskaya (307) aus Russland und verpasste damit den Einzug in das Finale der 9. Schönbusch Open, den internationalen bayerischen Meisterschaften der Damen auf der Anlage des TC Schönbusch Aschaffenburg. Anfänglich schien es so, dass die Deutsche auch in der Vorschlussrunde ein leichtes Spiel hat – schnell lag Anna Zaja mit 4:1 in Front. Doch dann fing sich die Russin und gestalte das Match ausgeglichen. Im Tiebreak unterlag Zaja mit 4:7, im zweiten Satz sicherte sich Anna Kalinskaya das entscheidende Break zum 4:2 und fuhr danach das Match sicher mit 7:6, 6:3 nach Hause.

Und trotzdem treffen wir die Deutsche im Finale wieder: zusammen mit ihrer Partnerin Nicola Geuer besiegten sie das französische  Duo Manon Arcangioli und Chloe Paquet mit 6:4 und 6:2. Die Deutschen wirkten trotz des Einzelmatches von Anna Zaja sicherer in ihren Schlägen und bewiesen vor allem am Netz große Aufmerksamkeit.

Im zweiten Halbfinale der Einzelkonkurrenz setzte sich Dalila Jakupovic (SLO / 272) gegen die Niederländerin Arantxa Rus (259) mit 6:2, 7:5 durch und folgte der Russin Kalinskaya ins Endspiel der 9. Schönbusch Open.  Was da auf sie zukommt, konnte sie bereits im Halbfinale Doppel erleben. Zusammen mit Jia-Jing Lu (CHN) traf sie auf ihre kommende Endspielgegnerin im Einzel, Anna Kalinskaya, die zusammen mit Olga Ianchuk aus der Ukraine das Halbfinale im Doppel erreichte. Jakupovic / Lu siegten in einem spannenden Match mit 6:3, 6:4 und zogen in das Finale – das zweite für Jakupovic an diesem Tag – ein.

Um 13:30 Uhr beginnt am heutigen Sonntag das Finale der 9. Schönbusch Open – den internationalen bayerischen Meisterschaften der Damen zwischen Jakupovic (SLO) und Kalinskaya (RUS) auf der Anlage des TC Schönbusch Aschaffenburg – eine gute Gelegenheit für die Russin, sich für die Niederlage im Doppel am Vortag zu revanchieren. Das Finale im Doppel mit dem deutschen Duo Geuer und Zaja gegen Jakupovic und Lu beginnt laut Spielplan der ITF nicht vor 15:00 Uhr.

Peter Prahl

 

Geuer ZajaAschaffenburg, 16.07.2016. Anna Zaja marschiert weiter – sowohl in der Einzelkonkurrenz als auch mit ihrer Partnerin Nicola Geuer erreichte die Nummer 368 der Welt am gestrigen Freitag mühelos das Halbfinale der 9. Schönbusch Open, den internationalen bayerischen Meisterschaften der Damen auf der Anlage des TC Schönbusch Aschaffenburg. In ihrem Einzelmatch besiegte die 25jährige Zaja die Inderin Ankita Raina (311) 6:4, 6:3, im Doppel gewannen Zaja / Geuer gegen das an eins gesetzte Doppel Boyekens (BEL) / Lemoine (NED) deutlich mit 6:3, 6:0. 

Die Nummer eins der Setzliste musste hingegen ihre Koffer packen: Sherazad Reix (FRA / 213) verlor mit 1:6, 2:6 ihr Viertelfinale gegen Dalila Jakupovic (SLO / 272). Etwas schwerer tat sich in ihrer Begegnung die Russin Anna Kalinskaya (RUS / 307) – sie kämpfte sich mit 6:3, 1:6, 6:3 gegen die Niederländerin Quirine Lemoine (371) in die Vorschlussrunde.

Im Spiel des Tages trafen die beiden Qualifikantinnen Arantxa Rus (NED / 259) und die Italienerin Martina Trevisan (422) aufeinander. Hier setze sich in einem von langen Ballwechseln geprägten Match die Niederländerin Rus  mit 6:3, 6:3 durch und komplettierte damit das heute angesetzte Halbfinale.

Um 13:30 Uhr eröffnet wieder einmal die Deutsche Anna Zaja den Tennistag:  „Ich habe mir meine Gegnerin nur kurz angeschaut – ich werde mich wie in allen Begegnungen zuvor auf mich und den nächsten Ball konzentrieren“ so die für Waldau Stuttgart in der 1. Bundesliga spielende Anna Zaja am Vorabend ihrer Halbfinalbegegnung. Gegenerin wird die junge Russin Anna Kalinskaya (307) sein. Das zweite Halbfinale bestreiten im Anschluss Dalila Jakupovic  und Arantxa Rus.

Für drei der vier Damen des Einzel-Halbfinals ist das Werk nach ihren Einzelmatches noch nicht getan: Anna Zaja und Nicola Geuer (GER) treffen auf Manon Arcangiola  und ihre Partnerin Chloe Paquet (beide Frankreich).  Dalila Jakupovic trifft zusammen mit Jia-Jing Lu (CHN) in der letzten Begegnung des Tages auf  Anna Kalinskaya (RUS) und Olga Ianchuk (UKR).

Peter Prahl

 

ZajaAschaffenburg, 14.07.2016. Mit 3:1 ging die 16jährige Jule Niemeier (GER) bereits in Führung, bis sich  Sherazad Reix zurück in das Spiel kämpfte und die Partie drehte. Nicht spektakulär  sondern solide war die Spielweise der an Nummer eins gesetzten Französin, die mehr und mehr die Kontrolle über die Begegnung übernahm und vor allem in den langen und wichtigen Ballwechseln die entscheidenden Punkte machen konnte.  Mit 6:3 und 6:2 gewann Reix letztendlich souverän und beendete den Ausflug des deutschen Talents zu den 9. Schönbusch Open – den internationalen bayerischen Meisterschaften der Damen - bereits nach der ersten Runde.

Auch die für den TEC Waldau Stuttgart spielende  Lara Schaeder hatte nicht viel zu bestellen. Sie verlor mit 1:6, 0:6 gegen die an vier gesetzte  Arantxa Rus (259). Die Niederländerin, die zuvor schon durch die Mühlen der Qualifikation musste, war der Deutschen am heutigen Tag von Beginn an  in allen Belangen voraus. Ebenfalls klar überlegen zeigte sich Anna Zaja (368) aus Sigmaringen. Sie dominierte mit  schnellen und langen Grundlinienbällen sowie klug eingestreuten Stopps die Slowakin Chantal Skamlova (362) und zog mit einem deutlichen 6:1, 6:2 in die nächste Runde ein.

Das Spiel des Tages bestritten die Deutsche Katharina Gerlach (656) und die Italienerin Martina Trevisan (422), die beide aus der Qualifikation den Sprung in das Hauptfeld schafften. Trevisan wirkte agiler und wacher und sicherte sich mit 6:2, 6:3 den Einzug in die nächste Runde. Auch für Sofiya Kovalets – der ehemaligen Spielerin des TC Schönbusch Aschaffenburg – war in der ersten Runde Schluss: sie unterlag mit 6:1, 4:6, 2:6 der an Position drei gesetzten Chinesin Jia-Jing Lu  (233). Für die Überraschung des Tages sorgte Qualifikantin Raluca Georgiana Serban (ROU / 514). Sie kegelte mit Montserrat Gonzales  (PAR / 231) beim 1:6, 6:3, 6:4 die Nummer 2 der Setzliste aus dem Turnier.

Am heutigen Donnerstag versucht ab 13:00 Uhr auf dem Center Court die letzte in der Einzel-Konkurrenz verbliebene  Deutsche, Anna Zaja das Viertelfinale zu erreichen. Ihr im Weg steht dabei die Chinesin Jia Jing Lu. Insgesamt stehen heute 10 Spiele auf dem Programm – bei den zwei angesetzten Doppelpartien geht es bereits um den Einzug in die Vorschlussrunde, spannenden Spiele sind also garantiert.

Peter Prahl

ReixAschaffenburg, 15.07.2016. Das ging im Schnelldurchgang: Anna Zaja aus Sigmaringen buchte im Auftaktmatch am gestrigen Mittwoch mit 6:2, 6:2 gegen die an Position drei gesetzte Chinesin Jia-Jing Lu  (233) als erste Spielerin  die Fahrkarte für das heutige Viertelfinale und vertritt damit weiter die deutschen Farben bei den 9. Schönbusch Open – den internationalen bayerischen Meisterschaften der Damen auf der Anlage des TC Schönbusch Aschaffenburg.

Für die Nummer eins der Setzliste, Sherazad Reix (213),  war das eine ganz andere Aufgabe: sie siegte in einem hart umkämpften Match nach Aufgabe ihrer Gegnerin Beatriz Haddad Maia (BRA / 354) mit 4:6, 5:3. Vor allem im ersten Satz erkämpfte sich die Brasilianerin die wichtigen Punkte und sicherte sich den Satz verdient. Erst gegen Ende des zweiten Satzes konnte Reix das Spiel mehr und mehr an sich reißen – eine Verletzung stoppte Maia denn endgültig.

Ebenfalls das Viertelfinale verbuchten für sich Dalila Jakupovic (SLO / 272), Martina Trevisan (ITA / 422), Ankita Raina (IND / 311), Quirine Lemoine (NED / 371) und die Russin Anna Kalinskaya (307). Als letzte im Bunde sicherte sich auch die Niederländerin Arantxa Rus (259) den Viertelfinalplatz. Im Jahr 2012 gelangte Rus in das Achtelfinale bei den French Open und schlug auf dem Weg dorthin unter anderem auch Julia Görges in drei Sätzen. Bisher erspielte sich Aratxa Rus rund 950.000 $ an Preisgeldern, die Runde der besten Acht erreichte sie durch einen glatten 6:4, 6:2 Sieg gegen Doroteja Eric (323) aus Serbien.

Im Doppelwettbewerb ist man da schon einen Schritt weiter: die Paarungen Dalia Jakopovic (SLO) / Jia-Jing Lu (CHN) – 6:4, 6:2 gegen Steffi Distelmans (BEL) / Erika Vogelsang (NED) – und Olga Ianchuk (UKR) / Anna Kalinskaya (RUS) mit einem 6:3, 6:0 Sieg Georgia Bescia (ITA) / Daniela Farfan(ARG) stehen bereits im Halbfinale.

Auch am heutigen Freitag eröffnet wiederum die Deutsche Anna Zaja den Turniertag: um 13:00 Uhr trifft sie auf dem Center Court auf die Inderin Ankita Raina. Sherazad Reix (FRA) bekommt es mit Dalila Jakupovic (SLO)zu tun.  Zum Spiel des Tages - nicht vor 17:00 Uhr auf den Center Court  - tritt Arantxa Rus (NED) gegen Martina Trevisan aus Italien an.  Spannend wird es aus deutscher Sicht auch im Doppel: hier treffen ebenfalls am späten Nachmittag Anna Zaja und Nicola Geuer auf die Nummer eins der Setzliste,  Elyne Boeyekens (BEL) / Quirine Lemoine (NED) und versuchen, das Halbfinale zu erreichen. 

Peter Prahl

IantchukAschaffenburg, 13.07.2016. Ein Ass beendete den Auftritt von Luisa Marie Huber (WTA 642), die im Match des Tages der an Nummer fünf  gesetzten Tschechin Marie Bouzkova (271) in ihrer Erstrundenbegegnung nur wenig entgegen zu setzten hatte. Eine Vielzahl an ungezwungenen Fehlern der Deutschen machten es Bouzkova leicht, das Spiel auch in dieser Deutlichkeit zu gewinnen. „Das ist das schlechteste Match meines Lebens“, so kommentierte Huber kurz vor dem Matchball bei der 1:6, 2:6 Niederlage ihren Auftritt.

Neben Marie Bouzkova zog ebenfalls Dorothea Eric (SRB / 323) in die nächste Runde ein – sie profitierte beim Stand von 6:3, 4:6, 4:1 von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerin Olga Saez Lara (ESP / 370). Mit Dalma Galfi (HUN / 288) und Olga Ianschuk (UKR / 289) erwischte es am ersten Tag des Hauptfeldes gleich zwei gesetzte Spielerinnen. Die Ungarin Galfi – an Position sieben gesetzt – verlor ihr Auftaktmatch gegen Polina Vinogradova (RUS / 342) mit 2:6, 3:6, Ianschuk (geführt an Position 8) kämpfte vergeblich drei Sätze (3:6, 6:4, 6:7(5))gegen die Italienerin Guila Gatto Monticone (326).

Was in ihrem Einzelmatch nicht gelingen wollte, schaffte Olga Ianschuk dann aber in der Doppelkonkurrenz. Mit Ihrer Partnerin Anna Kalinskaya (RUS) hielt sie sich gegen Yu Shan (CHN) und Lisa Zang vom TC Schönbusch Aschaffenburg mit 6:0, 6:0 schadlos. Aus deutscher Sicht sind im Doppelwettbewerb auch Nicola Geuer und Anna Zaja in das Viertelfinale eingezogen. Sie besiegten mit 6:2, 6:4 das deutsch-amerikanische Duo Natalie Proese und Chaira Scholl. Nun wartet mit Elyne Broeykens (BEL) / Quirine Lemoine (NED) die Nummer eins der Doppel-Setzliste auf die beiden deutschen Spielerinnen.

Am heutigen Mittwoch finden die restlichen Erstrundenbegegnungen im Einzelwettbewerb statt und die topgesetzten Spielerinnen greifen nun ebenfalls in das Geschehen ein. Um 13:00 Uhr schlägt  die Nummer eins der Setzliste – Sherazad Rex (FRA / 213) – gegen das 16jährige deutsche Nachwuchstalent Jule Niemeier vom TC Offenbach auf, die sich über eine Wildcard für das Hauptfeld freuen konnte - ein schweres Los für Jule. Ebenfalls keine leichte Aufgabe erwischte Lara Schaeder  (GER /417) - sie bekommt es im Anschluss auf den Centercourt mit der an Position vier gesetzten Niederländerin Arantxa Rus (259) zu tun.  Spiel des Tages, welches nicht vor 17:30 Uhr beginnen wird, ist die Begegnung zwischen den erfolgreichen Qualifikantinnen Martina Trevisan (ITA / 422) und Katharina Gerlach  (GER / 656) vom Porsche Talentteam.

Peter Prahl